Alternative pour l'Allemagne

De Metapedia
Aller à : navigation, rechercher
Sigle de l'AfD

Alternative pour l’Allemagne (Alternative für Deutschland - AfD) est un parti patriotique allemand qui siège au sein de la Chambre des députés, ainsi que dans 16 des 16 parlements d’États allemands. Lors des élections légsialtives du 24 septembre 2017, l'AfD est le troisième parti d'Allemagne avec 12,64 % et 5.878.115 voix.

Les porte-paroles du parti sont Jörg Meuthen et Tino Chrupalla.

Les portes-paroles au fil du temps

Konrad Adam, Frauke Petry et Bernd Lucke
  • Konrad Adam, Bernd Lucke et Frauke Petry (6 février 2013 – 4 juillet 2015)
  • Frauke Petry et Jörg Meuthen (4 juillet 2015 – 30 septembre 2017)
  • Jörg Meuthen (30 septembre – 2 décembre 2017)
  • Jörg Meuthen et Alexander Gauland (2 décembre 2017 – 30 novembre 2019)
  • Jörg Meuthen et Tino Chrupalla (30 novembre 2019 – en cours)

Persécutions

L'Alternative pour l'Allemagne subit des persécutions de la part de l'Office fédéral de protection de la Constitution [1].

Sources

Résultats de l'AfD lors des législatives de 2017
L'AfD a obtenu des élus au sein des parlements des 16 États allemands.

en allemand

• Andreas Kemper: Rechte Euro-Rebellion. Alternative für Deutschland und Zivile Koalition e. V. Münster, edition assemblage 2013. ISBN 978-3-942885-49-2.

• David Bebnowski: Die Alternative für Deutschland. Aufstieg und gesellschaftliche Repräsentanz einer rechten populistischen Partei, Springer VS, Wiesbaden 2015. ISBN 978-3-658-08285-7.

• Tobias Frank: Die AfD bei der Bundestagswahl 2013: Determinanten und Erklärungen ihres Wahlerfolgs (= Schriftenreihe des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen; Band 23). Tectum, Marburg, 2015. ISBN 978-3-8288-3675-4 (Magisterarbeit Universität Duisburg-Essen, 2014/15, 103 Seiten).

• Alexander Häusler, Rainer Roeser: Die rechten ›Mut‹-Bürger. Entstehung, Entwicklung, Personal & Positionen der „Alternative für Deutschland“, VSA Verlag, Hamburg, 2015. ISBN 978-3-89965-640-4.

• Hajo Funke: Von Wutbürgern und Brandstiftern: AfD – Pegida – Gewaltnetze, vbb, Berlin, 2016. ISBN 978-3-945256-64-0.

• Michael Wildt: Volk, Volksgemeinschaft, AfD, Hamburger Edition, Hamburg 2017, ISBN 3-86854-309-0.

• Sebastian Friedrich: Die AfD. Analysen – Hintergründe – Kontroversen (= Politik aktuell. Bd. 5). Bertz + Fischer, erweiterte und aktualisierte Neuauflage, Berlin 2019, ISBN 978-3-86505-741-9.

• Melanie Amann: Angst für Deutschland, die Wahrheit über die AfD: wo sie herkommt, wer sie führt, wohin sie steuert, Droemer, München, 2017, ISBN 978-3-426-27723-2.

• Justus Bender: Was will die AfD? Eine Partei verändert Deutschland, Pantheon Verlag, München, 2017, ISBN 978-3-570-55353-4.

• Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch. Verborgene Schlüsselwörter eines Parteiprogramms. Alibri, Aschaffenburg, 2017. ISBN 978-3-86569-230-6.

• Stefan Dietl: Die AfD und die soziale Frage. Zwischen Marktradikalismus und „völkischem Antikapitalismus“, Unrast Verlag, Münster, 2017. ISBN 978-3-89771-238-6.

• Stephan Hebel: Sehr geehrter AfD-Wähler, wählen Sie sich nicht unglücklich! Westend Verlag, Frankfurt, 2016. ISBN 978-3-86489-170-0.

• Hajo Funke, Christiane Mudra: Gäriger Haufen. Die AfD: Ressentiments, Regimewechsel und völkische Radikale. Handreichung zum demokratischen Widerstand, 2018. ISBN 978-3-89965-821-7.

• Werner J. Patzelt: CDU, AfD und die politische Torheit, Weltbuch Verlag, Dresden, 2019. ISBN 978-3-906212-43-2.

• Hajo Funke: Die Höcke-AfD: vom gärigen Haufen zur rechtsextremen „Flügel“-Partei. Eine Flugschrift, VSA-Verlag, Hamburg 2020. ISBN 978-3-96488-066-6.